Beginn einer neuen Ära

Veröffentlicht am 13.09.2020 in Ortsverein
Matthias Sander
Matthias Sander

Eine neue Ära leitet der Führungswechsel in unserem Neumarkter Ortsverein ein: Unser bisheriger Schriftführer Matthias Sander aus Pölling ist der neue OV-Vorsitzende. Er löst damit am vergangenen Samstag Johannes Foitzik ab, der nach 13 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl angetreten war. Neben Wahlen und Abschieden gab es bei unserer emotionalen Mitgliederversammlung auch eine besondere Ehrung und die Begrüßung zwei neuer Genossen zu feiern.

Mit einem Zitat unseres Altbundeskanzlers Helmut Schmidt gab Matthias sein Motto für die bevorstehende zweijährige Amtszeit aus: „Die Demokratie lebt vom Kompromiss. Wer keine Kompromisse machen kann, ist für die Demokratie nicht zu gebrauchen.“ Der 47-jährige Bautechniker, der ursprünglich aus Erfurt stammt, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern ist, betonte in seiner Antrittsrede, dass es ihm ein Anliegen sei, ein Vorsitzender für alle Neumarkter Genossinnen und Genossen zu sein, „denn es ist das Miteinander, das wirklich wichtig ist.“

Matthias, seit acht Jahren auch 1. Vorsitzender des 1. FC Neumarkt Süd, hat sich für seine Amtszeit einige wichtige und ehrgeizige Ziele gesetzt, die er mit uns in den kommenden Jahren erreichen möchte: Besonders am Herzen liegt ihm, die Neumarkter SPD auch für junge Menschen wieder interessant zu machen, um einerseits die Zukunftsfähigkeit unseres OV zu sichern und andererseits die junge Generation wieder verstärkt an politische Themen heranzuführen. „Es ist daher sehr wichtig, in die Nachwuchsarbeit zu investieren“ sprach er.

Johannes Foitzik & Matthias Sander
Johannes Foitzik und
Matthias Sander

Wichtig ist ihm außerdem, die SPD in Neumarkt wieder positiv ins Gespräch und damit auch wieder stärker ins Bewusstsein der Neumarkter Bürger zu bringen: „Die Kernanliegen der Sozialdemokratie spielen auch in Neumarkt weiterhin eine wichtige Rolle“. Beispielhaft nannte er das Bestreben, in Neumarkt für deutlich mehr bezahlbaren Wohnraum zu sorgen – z. B. auf dem Gelände am Real-Parkplatz. Nicht zuletzt gab Matthias auch das langfristige Ziel aus, bei den nächsten Kommunalwahlen im Jahr 2026 deutlich mehr Stimmen und Stadtratssitze zu erreichen, damit unsere Stadträte die Stadtpolitik wieder viel sozialdemokratischer gestalten zu können, als es mit den derzeitigen Kräfteverhältnissen im Rathaus möglich ist.

Johannes sprach er seinen Dank für dessen großes Engagement und Leistungen im Ortsverein während der vergangenen 13 Jahre aus. Johannes versprach, Ihm auch in Zukunft mit Rat und Tat als Mentor zur Seite zu stehen.

Ehrung Dr. Frank Präger für
25 Jahre Mitgliedschaft,
Übergabe historischer Wahlplakate.

Als letzte Amtshandlung konnte Johannes vorher noch die Ehrung unseres Genossen Dr. Frank Präger vornehmen. Frank wurde für seine 25-jährige SPD-Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel überreicht. Außerdem konnte er im Rahmen der Mitgliederversammlung die Neumitglieder Carsten Burkhardt aus Höhenberg und Marco Sossau aus Voggenthal in der SPD begrüßen.

Rückblickend auf seine Amtszeit sagte Johannes, dass ihm vor allem die Werte der SPD ans Herz gewachsen seien, „sich für die Menschen einzusetzen“. Besonders gern erinnert er sich dabei an das 110-jährige Parteijubiläum zurück, das ihm die Bedeutung und Tradition des Ortsvereins in Neumarkt vor Augen geführt habe. Zurecht stolz ist er auf den im vergangenen Jahr in Neumarkt ausgerichteten Bezirksparteitag der Oberpfälzer SPD, der es Ortsverein und Kreisverband ermöglicht habe, sich in besonders positivem Licht darzustellen. Emotional wurde es, als er Matthias ans Herz legte, die langjährig gewachsene und innige Freundschaft zu unseren Genossen in der Österreichischen Partnerstadt Mistelbach aufrecht zu erhalten. Beim Gedenken an den im letzten Jahr verstorbenen Nationalrat a. D. Werner Kummerer, der auch Ehrenmitglied in unserem Ortsverein war, konnte Johannes seine Tränen nur schwer zurückhalten.

Um den Wechsel auf eine neue Vorstandsmannschaft für eine volle Legislaturperiode zu ermöglichen, war neben Johannes auch die übrige Vorstandschaft von ihren Ämtern zurückgetreten. In den Neuwahlen wurden dann die Vorstandsposten neu besetzt. Mit Rebecca Frank, Andre Madeisky und Georg Kohlmann werden Matthias zukünftig drei stellvertretende Vorsitzende zur Seite stehen. Unsere 2. Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger trat ebenfalls nicht mehr zur Wiederwahl als stv. Vorsitzende an, bleibt uns aber in anderer Funktion erhalten (s. u.). Mit Kassier Robert Wolrab und Schriftführer Jan-Philipp Dietl-Biedermann wird der geschäftsführende Vorstand komplettiert. Die Mitglieder des erweiterten Vorstands sind Marco Sossau (Organisationsleiter), Henri Steffens und Christine Miaskiwskyi (beide stellvertretende Organisationsleiter), Günther Stagat (Bildungsbeauftragter), unsere 2. Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger (Frauenbeauftragte), Helmut Baierl (Arbeitnehmerbeauftragter), Wolfgang Fesich (60Plus-Beauftragter), Dr. Jan Seibel (Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragter) sowie die Beisitzer Ursula und Nickel Plankermann, Irmgard Wolrab, Peter Lehmeier und Carsten Burkhardt. Die Kassenrevision wird von Lothar Heßlinger und Willi Meier übernommen.

Im Hinblick auf die anstehenden Bundestagswahlen wurden zudem die Delegierten des Ortsvereins für die Bundestagswahlkreiskonferenz des SPD-Unterbezirks gewählt. Rebecca Frank, Matthias Sander und Irmgard Wolrab sollen die Neumarkter Genossen auf der Versammlung in Kastl vertreten.

Wir freuen uns, einem tatkräftigen und mit einigen jungen und neuen Mitgliedern besetzten Vorstand die Verantwortung für den Ortsverein zu übertragen und wünschen Matthias viel Erfolg und ein glückliches Händchen in seiner neuen Funktion als Vorsitzender. Mit ihm gemeinsam werden wir versuchen, unsere und seine Ziele zu erreichen, getreu unserem Motto:

„WIR KÜMMERN UNS DRUM!“

Der neue Vorstand mit erweitertem Vorstand.
Unten von links: Ursula Plankermann, Georg Kohlmann, Rebecca Frank, Matthias Sander, Robert Wolrab, Jan-Philipp Dietl-Biedermann. Reihe mitte v.l.: Christine Miaskiwskyi, Wolfgang Fesich, Marco Sossau, Dr. Jan Seibel, Irmgard Wolrab. Reihe hinten v.l.: Willi Meier, Helmut Baierl, Günther Stagat, Peter Lehmeier, Carsten Burkhardt. Nicht im Bild: Gertrud Hesslinger, Lothar Hesslinger, Henri Steffens.
Georg Kohlmann dankt im namen des Ortsvereins Johannes Foitzik für seine Tätigkeit als Vorstand.
Gertrud Hesslinger und Matthias Sander
Die Neumitglieder Carsten Burkhardt und Marco Sossau erhalten von Johannes Foitzik ihr Parteibuch.

 

 
 

Downloads

Kommunalwahl

Vorwärts

Informationen zur Corona-Krise

Informationen zur Corona-Krise

BayernSPD

Unsere Positionen BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Shariff

Top-News BayernSPD

von: Uli Grötsch | "Unser gemeinsamer Einsatz hat sich gelohnt", eröffnete der SPD-Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch dem Weidener Oberbürgermeister Jens Meyer, als er ihm die gute Nachricht aus …

BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch, Stellvertretender innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Florian Ritter, Sprecher im Kampf gegen Rechtsextremismus der …

von: Uli Grötsch | Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und …

Pressemitteilungen der BayernSPD Landtagsfraktion

05.03.2021 18:10
Die SPD-Woche im Landtag.
Heute mit: Regierungserklärung, Corona-Selbsttests, Schulen, Frauenrechte, Maskenskandal, Tourismus, Sportvereine, SPD-Tansparenzoffensive, Pflege, Jugendarbeit, Tierskandal, …

Aussprache Dringlichkeitsanträgen: Gesundheitspolitische Sprecherin Waldmann vermisst auch Besuchsregelung für Seniorenheime …

SPD-Fraktionschef fordert bessere Information auf allen Kanälen - Angebote für junge Menschen machen …

Tourismussprecherin Martina Fehlner: Die Staatsregierung darf die Branche nicht weiter hängen lassen …

Forderung der SPD aufgegriffen - Keine weiteren Verzögerungen bei Impfungen und Testungen …

Top-News SPD

06.02.2021 23:47
Das Wichtigste zu Corona.
Die wichtigsten Tipps, Hilfen und Informationen darüber, wie wir Corona bekämpfen und dabei die Gesellschaft zusammenhalten.

Bund und Länder haben sich auf einen Stufenplan für mögliche Öffnungsschritte geeinigt - eingebunden in eine Gesamtstrategie für das Testen und Impfen. Das ist wichtig, darauf haben wir hingearbeitet. Denn jetzt sind klare Perspektiven geschaffen worden, wann und in welchen Schritten Lockerungen möglich werden, wenn die Pandemieentwicklung es zulässt. Ein Namensbeitrag der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird grundsätzlich bis zum 28. März verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten je nach Infektionslage. Im Gegenzug soll mehr getestet und geimpft werden. Die Öffnungsschritte im Überblick.

Pressemitteilungen der SPD-Bundestagsfraktion

Der Deutsche Bundestag verabschiedet diese Woche die Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts. In den Verhandlungen hat sich die SPD-Fraktion erfolgreich für mehr Selbstbestimmung in der rechtlichen Betreuung eingesetzt: Auf Druck der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wird die Zwangssterilisation gestrichen, die Prozessfähigkeit von betreuten Menschen anerkannt und unabhängige Beratungs- und Beschwerdestellen eingerichtet, sagt Mechthild Rawert.

Der Internationale Frauentag jährt sich und wir blicken auf ein Jahr zurück, das schwer von der Corona-Pandemie geprägt wurde. Gleichstellungspolitisch sind wir vor große Herausforderungen gestellt worden. Für die SPD-Bundestagsfraktion ist klar: Die Gleichstellung von Frauen und Männern muss immer und gerade auch in Krisenzeiten ganz oben auf der Agenda stehen, erklärt Sönke Rix.

Heute debattiert der Deutsche Bundestag Änderungen des Jugendschutzgesetzes in zweiter und dritter Lesung. Mit einem Schutz vor Interaktionsrisiken, mehr Orientierung für Eltern und einer Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz passen wir den Kinder- und Jugendmedienschutz an das heutige digitale Zeitalter an, erklären Sönke Rix und Svenja Stadler.

Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen, erkären Lothar Binding und Antje Tillmann.

Mit der Neuregelung des Personenbeförderungsrechts (PBefG) wird ein klarer Rechtsrahmen für neue plattformgebundene Mobilitätsangebote geschaffen. Im Fokus der neuen Regelungen steht die Steuerungsfähigkeit der Kommunen, Verkehre in ihrer Region nach ihren Bedürfnissen zu gestalten, sagen Kirsten Lühmann und Detlef Müller.