Jura-Trails Neumarkt i.d.OPf.: Vorstellung des Gemeinschaftsprojekts von DAV und SPD

Veröffentlicht am 09.07.2021 in Kommunalpolitik

Es soll ein Eldorado für Mountainbiker werden: In Neumarkt wird mit den „Jura-Trails“ ein großer Mountainbike-Park an den Berghängen rund um die Jurastadt herum entstehen. Die neue Freizeitattraktion, ein Gemeinschaftsprojekt von Alpenverein, Neumarkter SPD und der Stadt Neumarkt, soll Radsportbegeisterte aus der gesamten Region anlocken und gleichzeitig den Schutz der Natur sicherstellen.

Das Team um Projektleiter Philipp Kölbl (5. v.re.) hofft darauf, dass ab Herbst die ersten Mountainbike-Strecken rund um Neumarkt offiziell freigegeben werden können. 1. v.li.: Günther Stagat, 2. v.li.: Bernhard Hollweck, 5. v.li: Rebecca Frank.

 

Noch vor wenigen Monaten war es bloß eine verrückte Idee, auf die der Neumarkter Sportreferent Günther Stagat im Gespräch mit einem Mountainbiker gebracht worden war. „Ich war von Anfang an begeistert von der Idee, in Neumarkt einen Mountainbike-Trail zu errichten. Mir war aber sofort klar, dass ein solches Projekt nur in Zusammenarbeit mit dem Neumarkter Alpenverein umgesetzt werden kann“, sagt der Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat. Bei Bernhard Hollweck, dem 1. Vorsitzenden des Neumarkter DAV rannte er damit offene Türen ein, denn schon lange bestand auch auf Seiten des DAV, dessen Mitglieder oft auch leidenschaftliche Mountainbiker sind, ein großes Interesse an festen, gesicherten Strecken, um ihrem actiongeladenen Hobby nachgehen zu können. Schon bald wurde ein aus Mountainbike-Übungsleitern, bikebegeisterten Mitgliedern, sowie Größen der Neumarkter Mountainbike-Szene bestehendes Projektteam gegründet, mit dem Ziel, ein ganzheitliches Konzept für den immer beliebter werdenden Mountainbikesport in Neumarkt umzusetzen.

Günther Stagat

In der Folge galt es, in mühsamer und zeitintensiver Kleinarbeit die zuständigen Behörden und Waldbesitzer von dem ambitionierten Projekt zu überzeugen – eine Herkulesaufgabe, die dank der guten Vernetzung der Projektteammitglieder und Günther Stagats in Politik, Wirtschaft, Behörden und Waldbesitzern sehr erfolgreich gemeistert wird. Auch mit der Jagdgenossenschaft und Jagdpächtern sollen noch Gespräche geführt werden.

Von dem Vorhaben zeigte sich auch Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann begeistert – ein wichtiger Meilenstein, da das Bauprojekt ohne die Unterstützung der Jurastadt nicht zu stemmen wäre.

Viele offene Fragen zu den Streckenführungen, der notwendigen Beschilderung, sowie Rettungspunkten an den Strecken für den schnellen Zugang der Rettungsdienste mussten geklärt werden. Es ergaben sich nur wenige behördliche Auflagen, die außerdem leicht erfüllt werden können. Zwei der größten Herausforderungen waren die offene Haftungsfrage sowie die Verantwortung für die Wegesicherung, die bisher bei den Waldeigentümern liegt. Durch eine Nutzungsvereinbarung zwischen Eigentümern und DAV sollen diese Verantwortlichkeiten zukünftig auf den DAV übergehen. 

Nun ist der actionreiche Natursport in Neumarkt kein Unbekannter: Schon jetzt brausen Mountainbiker so manchen Hügel oder Berg hinunter, oftmals zum Schrecken von Wanderern und Wildtieren und zum Ärger der betroffenen Waldbesitzer.

Diesem Wildwuchs illegaler Trails soll mit dem offiziellen Park nun ein Riegel vorgeschoben werden: "Wenn die Mountainbike-Trails kanalisiert werden, keine "wilden" Radler mehr durch die Natur sausen und Wanderer sowie Wildtiere erschrecken, können Radsportler und Wanderer fairer miteinander umgehen," erklärt Bernhard Hollweck. Das Projekt leistet damit auch einen aktiven Beitrag zum Naturschutz in Neumarkt. Die Beteiligten betonen, dass keine neuen Trails geschaffen, sondern ausschließlich bereits bestehende „wilde“ Trails befestigt werden sollen. Dabei wird es lediglich an einer der sieben Strecken größere Baumaßnahmen geben, um Northshores, Anlieger und Sprünge in Holzbauweise einzufügen. Die restlichen Strecken sollen als Natur-Trails ohne größere Eingriffe, wohl aber durch Beschilderung und – wo nötig – Befestigung mittels Baumstämmen und Bruchsteinen verbessert und gesichert werden. Bei einer Ortsbegehung gab es seitens der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises keine Einwände gegen das Konzept.

Hollweck freut es ganz besonders, „wie effektiv junge sportbegeisterte Menschen sich in diesem Projekt zusammengefunden haben und mit enormem Engagement in ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden agieren und welch große Ziele sie gemeinsam auch mit Hilfe der Politik erreichen.“

Er ist sich sicher, dass die neue sportliche Attraktion in der Natur allen zugutekommen wird: den Mountainbikern, die ihrer Leidenschaft in der freien Natur frönen wollen und für die jetzt etwas Einmaliges in Neumarkt geschaffen wird, den Wanderern, die ohne böse Überraschungen auf den Neumarkter Wanderwegen unterwegs sein wollen und den Waldbesitzern, die Wege auf kontrollierten Bahnen für die Öffentlichkeit freigeben, statt wilde Wege in ihren Wäldern zu entdecken.

Auch SPD-Stadtrat Günther Stagat ist begeistert: „Es war ein hartes Stück Arbeit, was da in vielen Arbeitsstunden von allen Beteiligten geleistet wurde. Aber dies könnte der erste Schritt zu einem echten Mountainbiker-Eldorado in Neumarkt werden. Der Mountainbike-Trail wird den Freizeitwert unserer Stadt enorm erhöhen, eines der zentralen Programmziele meiner Fraktion und der SPD in Neumarkt.“

Dr. Jan Seibel

Nachdem inzwischen mit allen fünfundzwanzig Waldbesitzern positive Gespräche auf Augenhöhe stattfanden, steht nun die Unterzeichnung der einzelnen Vereinbarungen auf der Agenda.

Danach gilt es, das Projekt vom Reißbrett in die Wirklichkeit umzusetzen. Der DAV hofft dabei auf finanzielle, organisatorische und tatkräftige Unterstützung von Seiten der Stadt Neumarkt und der Neumarkter Mountainbike-Szene. Ziel ist es, die sieben Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade im Bereich zwischen Mariahilfberg und Weißmarter vielleicht schon diesen Herbst endlich offiziell freigeben zu können.

 

Jura-Trail Strecke Neumarkt Weißmarter. Die Baumstümpfe auf dem Bild wurden nicht durch den Trailbau verursacht, sondern sind wegen der Freileitung zum Graßahof. Baumfällungen sind für die Trails natürlich weder vorgesehen, noch notwendig!
Foto: Daniel Kerschensteiner.

 

Idyllische Trails durch die Jura-Wälder.
Foto: Philipp Kölbl.

 

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Unser Bundestagskandidat

Zur Bundestagswahl am 26. September 2021 werben wir für den Einzug unseres Kandidaten für den Wahlkreis 232 Amberg-Sulzbach-Neumarkt:

Johannes Foitzik

Johannes Foitzik

 

Termine

Alle Termine öffnen.

14.09.2021, 17:15 Uhr 10. Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltsenats

20.09.2021, 17:15 Uhr 6. Sitzung des Verwaltungs- und Kultursenats

26.09.2021 - 18:00 Uhr Bundestagswahl 2021
  Tag der Wahl für den 20. Deutschen Bundestag Deutschland braucht jetzt eine Zukunftsregi …

Alle Termine

Downloads

Beschlüsse

Kommunalwahl

Vorwärts

Informationen zur Corona-Krise

Informationen zur Corona-Krise

BayernSPD

Mission #SozialundKlimaneutral: Unser Plan für eine soziale Klimawende in Bayern SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Shariff

Top-News BayernSPD

BayernSPD-Landesvorsitzende Ronja Endres fordert die Staatsregierung zum Ferienbeginn auf, endlich konsequent die Verantwortung für einen sicheren Schulbetrieb im Herbst zu …

Heftige Überschwemmungen, eingestürzte Häuser, Vermisste und Tote: Im zahlreichen Regionen Deutschlands haben Unwetter große Zerstörung hinterlassen. Neben dem Westen Deutschlands …

von: SPD-Landesgruppe Bayern | Die Landesgruppe Bayern der SPD-Bundestagsfraktion traf sich am 5. Juli 2021 mit Vertretern des Betriebsrats Süd der Deutschen Post. Der Betriebsrat Süd vertritt 520 Beschäftigte …

Pressemitteilungen der BayernSPD Landtagsfraktion

SPD-Fraktionschef von Brunn fordert Stärkung der Wasserwirtschaftsämter …

30.07.2021 17:14
Die SPD-Woche im Landtag.
Start der Sommertour - Bildungsfahrplan nach den Sommerferien - Flutpolderbau an der Donau - Konfuzius-Institute - Neue Entwicklungen zum Finanzdebakel um das Zukunftsmuseum in …

Kulmbacher Abgeordnete Inge Aures: Freie Wähler brechen ihr Wort zu Musik am G 9. Petition und SPD-Antrag im Landtag abgelehnt. …

Markus Rinderspacher: "An Ingolstadt ein Beispiel nehmen!" …

Dr. Simone Strohmayr und Margit Wild: Sommerferien nutzen, um alle Vorkehrungen für das kommende Corona-Schuljahr zu treffen. …

Top-News SPD

30.07.2021 11:48
Schwung am Arbeitsmarkt.
Die Kurzarbeit sichert Millionen Jobs. Das belegen aktuell auch außergewöhnlich gute Zahlen vom Arbeitsmarkt.

Als Bundeskanzler will Olaf Scholz endlich die Gleichstellung von Frauen und Männern erreichen.

29.07.2021 15:08
Jetzt spenden!.
Zahlreiche deutsche Hilfsorganisationen bitten um Spenden, um die Nothilfe für die vom Hochwasser betroffenen Menschen in Deutschland zu unterstützen.

Pressemitteilungen der SPD-Bundestagsfraktion

Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt, erklärt Nils Schmid.

Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren, Sebastian Hartmann.

Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen - all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz 250 Millionen Euro für Pilotprojekte zur Verfügung, um die Ausarbeitung von Städteentwicklungsstrategien durch die Kommunen zur Stärkung der Innenstädte zu fördern, sagt Bernhard Daldrup.

Die Modellprojekte "Smart Cities" der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden, sagen Bernhard Daldrup und Elisabeth Kaiser.

Das Eckpunktepapier "Deutsche Auslandsschulen - Bildungsbiographien für eine mit Deutschland vernetzte Welt" wurde heute im Kabinett verabschiedet. Die SPD-Fraktion im Bundestag ist erleichtert, dass noch kurz vor Ende dieser Legislaturperiode die zentralen Reformschritte zum Auslandsschulwesen festgeschrieben werden konnten, sagt Ulla Schmidt.

Besucher:601029
Heute:27
Online:1