Gehwegausbau in Woffenbach und Erneuerung der Brücke über den Irlgraben vom Neumarkter Bausenat beschlossen!

Veröffentlicht am 27.04.2021 in Kommunalpolitik

Die Stadtratsfraktion der SPD hatte vor einiger Zeit die Verlängerung des Gehweges in der Tyrolsberger Straße bis zum Ende des Kreisbauhofs angeregt. Ebenso sollte die Brücke hinter dem Kreisbauhof über den Irlgraben erneuert werden. Nun hat der Neumarkter Bausenat die Umsetzung beider Bauprojekte beschlossen.

An der Tyrolsberger Straße in Neumarkt-Woffenbach wird nun aufgrund unserer Initiative der bisher fehlende Gehweg ergänzt. V.l.: Günther Stagat, Matthias Sander, Andre Madeisky

Die dort bisher bestehende Brücke wurde seinerzeit lediglich als Notbehelf gebaut. Die neue zeitgemäße Brücke wird die gefahrlose barrierefreie Überquerung des Irlgrabens ermöglichen. Zukünftig wird man also auch mit Rollstühlen und Gehhilfen diese Brücke problemlos passieren können.

Besondere Bedeutung hat diese Querungsmöglichkeit zum einen für die Bewohner des Pflegeheims in Woffenbach und deren Angehörige. Durch die gleichzeitige Verlängerung des Fußweges können dann kleine Spaziergänge unternommen werden, ohne eine Straße queren zu müssen. „Außerdem wird der Weg von vielen Bewohnern in den Woffenbacher Neubaugebieten südlich der Tyrolsberger Straße benutzt, die dann diesen Weg zum Friedhof sicher passieren können“, sagt Stadträtin Ursula Plankermann, die auch Mitglied des Bausenats ist.

Mit der Verlängerung des Fußwegs an der Tyrolsberger Straße wird außerdem auch das neue, kleine Industriegebiet am Ortsausgang noch besser fußläufig erreichbar sein.

„Die Umsetzung dieses SPD-Anliegens ist weiterer Schritt auf dem Weg der SPD, sich für die kleinen Dinge, die das Leben für viele Bürger einfacher machen, einzusetzen“, unterstreicht der Fraktionsvorsitzende Günther Stagat.

Die SPD spricht den Mitarbeitern des Straßenbauamts der Stadt Neumarkt ein Dankeschön für die gelungene Projektplanung aus.

Die bisherige Behelfsbrücke über den Irlgraben hinter dem Kreisbauhof im Neumarkter Stadtteil Woffenbach wird gegen eine neue Brücke ersetzt. V.l.: Andre Madeisky, Günther Stagat, Matthias Sander
 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Downloads

Kommunalwahl

Vorwärts

Informationen zur Corona-Krise

Informationen zur Corona-Krise

BayernSPD

Unser neugewählter Landesvorstand SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Shariff

Top-News BayernSPD

Nach Berichten u.a. der Süddeutschen Zeitung soll der Geschäftspartner von Andrea Tandler, Darius N., neben den von ihm miteingefädelten millionenschweren Deals mit überteuerten …

Mit einem fulminanten Bundesparteitag hat die SPD den Wahlkampf eingeläutet. Die BayernSPD zeigt sich begeistert. • Arif Tasdelen, MdL, Generalsekretär der BayernSPD: "Unser …

SPD-Landesvorsitzender Florian von Brunn fordert sofortige Offenlegung aller Akten - "Unvorstellbare Abzocke auf Kosten der Steuerzahler" • Der SPD-Landesvorsitzende Florian von …

Pressemitteilungen der BayernSPD Landtagsfraktion

Kulturpolitischer Sprecher Volkmar Halbleib: Kulturschaffende brauchen Planungssicherheit …

Sozialpolitikerin Doris Rauscher nach Entscheidung des Kabinetts: Freistaat muss die Kosten tragen …

Wissenschaftspolitiker Christian Flisek: Bayerns Hochschulen brauchen auskömmliche Grundfinanzierung, klare Standards für gute Lehre und attraktive Arbeitsbedingungen - echte …

Gesundheitspolitische Sprecherin Ruth Waldmann: Stammzellenspenden können Leben retten und werden händeringend gesucht - viele wären bereit, wenn es einfache Gelegenheiten gäbe …

Innenpolitischer Sprecher zu aktuellen Zahlen der Staatsregierung: Zusammenhang von Gewalt im Zusammenhang mit Alkoholkonsum ist besorgniserregend - Kampagne für Jugendliche …

Top-News SPD

18.05.2021 17:56
"Zuversicht und Tatkraft".
Malu Dreyer wurde am Dienstag zur neuen Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz gewählt. Damit wird das Regierung aus SPD, Grünen und FDP fortgesetzt.

Respekt - darum geht es am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT). Respekt vor der sexuellen Identität eines jeden Menschen in unserer Gesellschaft.

17.05.2021 14:55
Arbeitsplätze sichern.
Kurzarbeit sichert Millionen Arbeitsplätze. Arbeitsminister Hubertus Heil will die erleichterte Kurzarbeit nun bis Jahresende verlängern. Unterstützung kommt von Gewerkschaften.

Pressemitteilungen der SPD-Bundestagsfraktion

Mit dem Finanzmarktintegrationsstärkungsgesetz (FISG) werden gesetzgeberische Konsequenzen aus dem Wirecard-Skandal gezogen. Die Strukturen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden gestrafft, die Haftung der Wirtschaftsprüfer deutlich verschärft und die Bilanzkontrolle einstufig organisiert, erklärt Cansel Kiziltepe.

Die Koalitionsfraktionen haben sich heute über die Reform des Urheberrechts geeinigt. Die SPD hat noch einmal deutliche Verbesserungen für Künstlerinnen und Künstler durchgesetzt. Auch für Nutzende, Plattformen und Rechteinhaber enthält das Gesetz Verbesserungen. Der faire Ausgleich aller Interessen ist gelungen, sagen Florian Post, Martin Rabanus, Jens Zimmermann und Johannes Fechner.

Die zweite Nacht infolge sind hunderte Raketen aus dem Gaza-Streifen auf Israel abgefeuert worden. Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt die Terrorangriffe auf Israel und fordert ein sofortiges Ende des Raketenbeschusses. Eine Wiederaufnahme der Bemühungen um eine Lösung des Nahostkonflikts sind dringender denn je, erklärt Nils Schmid.

Mit einer neuen Förderrichtlinie wird die Bundesregierung die klinische Forschung zur Behandlung schwerer Covid-Fälle in den wichtigen klinischen Phasen II und III mit zusätzlichen 300 Millionen Euro fördern. Damit setzt die Bundesregierung eine Forderung der SPD-Bundestagsfraktion aus dem Positionspapier zur weiteren Bewältigung der Pandemie "Es geht nur gemeinsam" vom 20. April um. Die Medikamentenforschung erhält damit den dringend benötigten Schub, um vielversprechende Ansätze in die therapeutische Praxis und zur Zulassung zu bringen, erklärt René Röspel.

Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten, sagt Michael Schrodi.

Besucher:601029
Heute:51
Online:1