WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis
 

Bundespolitik Unser Direktkandidat für Berlin 2017

Listenkandidat Martin Seibert (links) und Direktkandidat Johannes Foitzik (rechts) im Wahlkreis AM-SuRo-NM

Johannes Foitzik ist Direktkandidat der SPD für den Bundestag.

Johannes Foitzik wurde gestern Abend in Kastl von den Delegierten des Wahlkreises, Neumarkt, Amberg und Sulzbach einstimmig als Direktkandidat nominiert.

Der Listenkandiat ist Martin Seibert aus Amberg.

Der 56jährige Johannes Foitzik ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist Abteilungsleiter bei Delphi.

Johannes Foitzik, seit 2008 Ortsvereinsvorsitzender der SPD in Neumarkt, erklärte, dass es die Themen Mindestlohn, Rente, der Sozialabbau, die Eurokrise und der Zusammenhalt in der Gesellschaft sind, die die Menschen bewegen. Darauf müsse die SPD Antworten geben.

Ismail Ertug, MdEP und Vorsitzender des Unterbezirks, Neumarkt, Amberg und Sulzbach sicherte Johannes Foitzik die vollste Unterstützung des Unterbezirks zu.

Veröffentlicht am 29.10.2016

 

BundespolitikUnser Direktkandidat für Berlin 2017

Kandidaten für Liste Martin Seibert (links) und Direktmandat Johannes Foitzik (rechts) nach der Nomminierung

Johannes Foitzik ist Direktkandidat der SPD für den Bundestag.

Johannes Foitzik wurde gestern Abend in Kastl von den Delegierten des Wahlkreises, Neumarkt, Amberg und Sulzbach einstimmig als Direktkandidat nominiert.

Der Listenkandiat ist Martin Seibert aus Amberg.

Der 56jährige Johannes Foitzik ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ist Abteilungsleiter bei Delphi.

Johannes Foitzik, seit 2008 Ortsvereinsvorsitzender der SPD in Neumarkt, erklärte, dass es die Themen Mindestlohn, Rente, der Sozialabbau, die Eurokrise und der Zusammenhalt in der Gesellschaft sind, die die Menschen bewegen. Darauf müsse die SPD Antworten geben.

Ismail Ertug, MdEP und Vorsitzender des Unterbezirks, Neumarkt, Amberg und Sulzbach sicherte Johannes Foitzik die vollste Unterstützung des Unterbezirks zu.

Veröffentlicht am 23.09.2016

 

BundespolitikKondolenzbuch für Helmut Schmidt in Neumarkt

Das Kondolenzbuch des SPD Bezirk Oberpfalz für den am 10. November 2015 verstorbenen Alt- Bundeskanzler und SPD Ehrenvorsitzenden liegt am Samstag, 12. Dezember 2015 von 12:00 bis 15:00 öffentlich aus. Alle SPD Mitglieder sowie Freunde und Mitbürger erhalten Gelegenheit zur ihre Eintragungen in das Kondolenzbuch aufzunehmen.
Ausgelegt ist das Buch dann im SPD Bürgerbüro, Ringstr. 5a in Neumarkt  
Anschließend wird das Kondolenzbuch an das Willi Brand Haus in Berlin weitergeleitet, um schließlich der Sammlung in der Ausstellung zum Lebenswerk von Helmut Schmidt in Hamburg zugefügt zu werden.

Geschichte und Info zum Leben von Helmut Schmidt (Lebendiges Museum-Online)

Veröffentlicht am 24.12.2015

 

BundespolitikStop TTIP und CETA

Unter diesem Motto stand die vom DGB organisierte Großdemo am 10.10.2015 in Berlin.

Sozialdemokraten aus der Stadt und dem Landkreis Neumarkt waren dem Aufruf des DGB Oberpfalz gefolgt und mit nach Berlin gereist.

Während SPD Ortsvereinsvorsitzender Johannes Foitzik gemeinsam mit anderen Verbänden zeitgleich in Neumarkt gegen TTIP Position bezog und Unterschriften sammelte, waren Gertrud und Lothar Heßlinger sowie Erwin Jung in Berlin dabei, ebenso die beiden Jusos Gleb Fromm und Richard Gabler.

Es war ein beeindruckendes und für die Politik nicht zu überhörendes Auftreten der Zivilgesellschaft. Auffallend war, dass gerade auch viele ältere Menschen vor Ort waren um gegen das Freihandelsabkommen zu demonstrieren. Es war eine bunte friedliche Demo, eine der größten Massenproteste der vergangenen Jahre.

250 000Menschen sind aufgestanden! Über 3 Millionen Menschen haben inzwischen europaweit gegen die Freihandelsabkommen unterschrieben. Der Widerstand muss weitergehen, CETA darf nicht ratifiziert werden.

TTiP und Co. sind ein massiver Angriff auf Löhne, Verbraucherschutz, Sozialstandards und die Daseinsvorsorge. Dies muss immer wieder betont werden.

Sie sind ein Angriff auf unsere Demokratie!!

Veröffentlicht am 07.12.2015

 

BundespolitikBundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) startete ein Bundessanierungsprogramm

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) startete ein Bundessanierungsprogramm für kommunale Projekte in den Bereichen Sport, Jugend, und Kultur.

Hendricks erklärte: „Eine funktionierende und zukunftsfähige soziale Infrastruktur mit Sport – und Kulturangeboten ist die Grundlage für das gesellschaftliche Zusammenleben in unseren

Städten und Gemeinden. Wichtig ist, dass das Bundesprogramm beispielgebende energetische Sanierungsmaßnahmen fördert und damit dem Klimaschutz dient.

Interessierte Städte und Gemeinden sind aufgerufen sich bis 13. November 2015 zu bewerben.

Die SPD-Stadtratsfraktion in Person von Ursula Plankermann und Gertrud Heßlinger, haben die Stadtverwaltung aufgefordert, sich beim Bundesprogramm zu bewerben.

Veröffentlicht am 15.10.2015